Ortsvereinigung
Bad Orb

Seit dem 01. Juli 2014 besteht eine allgemeine Warnwestenpflicht in Deutschland. Sie müssen, unabhängig von der Zahl der Mitfahrer eine Warnweste mitführen. Dabei ist es egal ob in rot, gelb oder orange die Warnweste muss der DIN EN 471 bzw. der EN ISO 20471:2013 entsprechen.

Die Regelung betrifft alle in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge. Es ist sinnvoll die Warnweste griffbereit im Fahrgastraum zu lagern etwa im Handschuhfach oder in der Seitentür. Durch die Warnweste sind Sie bei einem Unfall oder einer Panne viel früher zu sehen und das kann Ihr Leben retten.

Auch wenn es bei der neuen allgemeinen Warnwestenpflicht ausreicht eine Warnweste für den Fahrer mit an Bord zu haben, empfiehlt es sich für jeden Mitfahrer eine im Fahrzeug bereit zu halten. Diese kostet nicht viel und trägt in hohem Maße zu Ihrer Sicherheit bei.

Bei Fragen steht ihnen Ihr DRK Bad Orb zur Verfügung. Wir wünschen Ihnen allzeit Gute Fahrt.

Am Sonntag den 13. April 2014 konnten wir zwei weitere Mitglieder in der neuen Digitalfunktechnik schulen. Wir gratulieren Romina Ehresmann und Katja Geyer ganz Herzlich zur absolvierten Endanwenderschulung Digitalfunk. Somit sind wir unserem Ziel näher gekommen und haben fast alle unserer aktiven Helfer in der neuen Technik ausgebildet. In Zukunft werden ein Großteil unserer Sanitätsdienste und Einsätze im Digitalfunk abgearbeitet. Der Analogfunk wird, abgesehen vom Fahrzeugfunk nur noch die Rückfallebene bilden. Nach Beendigung der Testphase im Main-Kinzig-Kreis werden wir nur noch den Digitalfunk nutzen. Wir wünschen Romina und Katja viel Spaß für die kommenden Einsätze und bedanken uns für ihr Engagement.

 www.drk.de Foto: DRK-Service GmbHNach bisherigem Stand von Januar 1998 besteht seit 01.Januar 2014 eine geänderte DIN-Norm für den so genannten KFZ- Verbandkasten (DIN 13164).

Die Verbandkastennorm DIN 13164 wurde überarbeitet und somit Art und Menge des jetzt festgelegten Inhaltes laut der zuständigen Stelle (Arbeitsausschuss Verbandmittel und Behältnisse im Normungsausschuss Medizin im DIN e. V.) den Anforderungen der Ersten Hilfe unter Berücksichtigung neuester medizinisch- wissenschaftlicher Erkenntnisse angepasst.

Verbandkästen nach bisherigem Recht bzw. bisheriger Befüllung dürfen auch weiterhin (bis Ende 2014) verkauft werden. Ein Verbandkasten ist in jedem Pkw Pflicht. Nach § 35 h Absatz 4 StVZO genügt hierfür jeder Verbandkasten, der den Zweck zur Erste-Hilfe-Leistung ausreichend erfüllt. DerVerbandkasten soll fachgerechte Erste Hilfe am Unfallort ermöglichen.

Daher darf auch über das Jahr 2014 hinaus der alte Verbandkasten bis zum Erreichen seines Verfalldatums verwendet werden.

Folgende Artikel wurden neu aufgenommen:

  • 1 Fertigpflasterset, 14-teilig (u. a. Fingerkuppenverbände, Pflasterstrips diverse Größen)
  • 1 Verbandpäckchen K (klein)
  • 2 Feuchttücher zur Hautreinigung

Folgende Artikel wurden gestrichen und somit deren Inhalt reduziert:

  • 1 Verbandpäckchen M (mittel) wurde gestrichen, es verbleiben somit 2 von 3
  • 1 Verbandtuch BR wurde gestrichen, es verbleibt somit 1 von 2
  • 4 Stück Wundschnellverband wurden gestrichen, es verbleiben somit 4 von 8

Gestrichen wurde ebenfalls die Verwendung von Mullbinden als Alternative für Fixierbinden

Spenden

VR-Bank Bad Orb - Gelnhausen eG

IBAN: DE96 5079 0000 0008 5046 44

BIC: GENODE51GEL

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsvereinigung Bad Orb

Eduard-Gräf-Straße 2
63619 Bad Orb

Tel.: (06052) 91 58 22

info[at]drk-bad-orb.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok